Dr. med. Christoph Trennheuser · Arzt für Hautkrankheiten · Diplom für Ästhetische Lasermedizin · Allergologie·Phlebologie

Blumen

Krebsvorsorge/Therapie

Pro Jahr erkranken in Deutschland ca. 100.000 Menschen neu an Hautkrebs. In den letzten Jahren hat die Zahl dieser Erkrankungen drastisch zugenommen. Wegen veränderten Freizeitverhaltens sind zunehmend jüngere Menschen betroffen.
Hautkrebs entwickelt sich sichtbar auf der Haut und ist daher wie kaum eine andere Krebsart relativ leicht früh zu erkennen.
Früherkennung ist ein wichtiger Erfolgsfaktor bei der Behandlung von Hautkrebs und seinen Vorstufen, da man frühe Stadien einfacher entfernen und damit heilen kann.

Bitte konsultieren Sie in Zweifelsfällen auch zwischen den jährlichen
Vorsorge-Untersuchungen Ihren Hautarzt.

Für die Beurteilung eines Muttermales gilt die A-B-C-D-E-Regel:

  • Asymmetrie des Muttermales
  • Begrenzung ist unregelmäßig
  • Coloration ist ungleichmäßig
  • Durchmesser ist größer als 5 Millimeter
  • Erhabenheit

Jede Veränderung eines Muttermales ist ein Alarmzeichen:

  • Farbveränderungen
  • Zu- oder Abnahme von Größe und/oder Dicke
  • Änderung der Umgebung von Muttermalen
  • Missempfindungen wie Juckreiz, Brennen, Fremdkörpergefühl
  • Neuentstehende Muttermale

Als besonders gefährdet gelten folgende Patienten:

  • Aufweisen von zahlreichen Pigmentmalen
  • Auftreten von Melanomen innerhalb der Familie
  • Angeborene Pigmentmale, vor allem über 1 cm Durchmesser
  • Massive Sonnenbrände, vor allem als Kind oder Jugendlicher

Hautkrebs ist, wenn er früh erkannt wird, fast zu 100 Prozent heilbar!

Hautkrebsvorsorge mit:

  • Auflicht-Mikroskopie

    mit computergestützter Dokumentation

    In unserer Praxis besteht die Möglichkeit, Muttermale durch eine computergesteuerte Auflichtmikroskopie mit Dokumentation zu kontrollieren.
    Per Videokamera wird von der Haut ein genauer Muttermalkatalog angefertigt. Er umfasst Übersichtsaufnahmen und Detailaufnahmen, die elektronisch erfasst und gespeichert werden.

    Auffällige Muttermale werden zusätzlich mikroskopisch mit bis zu 70-facher Vergrößerung aufgenommen und vermessen.

    Ein Abgleich der Muttermale oder sonstiger Hautveränderungen wird mit Hilfe einer elektronischen Datenbank (Mole-Analyse) durchgeführt und ermöglicht eine vom Arzt unabhängige weitere Beurteilung.
    Die elektronische Speicherung ermöglicht bei den jährlichen Kontrolluntersuchungen den objektiven und detailgenauen Vergleich früherer und aktueller Hautbefunde.

    Bitte konsultieren Sie in Zweifelsfällen auch zwischen den jährlichen Vorsorge-Untersuchungen Ihren Hautarzt.

    Video Dokumentation

    Video Dokumentation

    Video Dokumentation

    Video Dokumentation

    Video Dokumentation

    Video Dokumentation

    • Video Dokumentation
    • Video Dokumentation
    • Video Dokumentation
    • Video Dokumentation

    • Video Dokumentation

    • Video Dokumentation

    • Video Dokumentation
    • Video Dokumentation
    • Video Dokumentation
  • Laserscan-Mikroskopie

    Laserscan MikroskopieHautkrebs-Vorsorge
    mittels konfokaler Laserscan-Mikroskopie

    Die konfokale Laserscan-Mikroskopie ermöglicht eine Darstellung von Hautveränderungen am Patienten mittels Laserstrahl, vergleichbar mit einer feingeweblichen Untersuchung.
    Hierdurch können Entfernungen auffälliger Hautveränderungen durch Schnitt (Excision) und somit auch Narben vermieden werden.

    Im Rahmen der Untersuchung werden Zellstrukturen in mehreren Ebenen dargestellt. Das konfokale Laserscan-Mikroskop VivaScope 1500 bietet erstmalig die Möglichkeit der “optischen Biopsie” in Echtzeit.
    Auf nicht-invasivem Weg werden dazu zelluläre und subzelluläre Mikrostrukturen in dünnen, frei gewählten Hautschichten im Format bis zu 8 x 8 mm von lebendem, unbehandeltem Gewebe abgebildet.
    Exakte Messungen wie Dicke der Hautschichte, Quantifizierung der pigmentbildenden Zellen (Melanozyten) sowie Darstellung von Zellstrukturen können durchgeführt werden.

    Der aktuelle Stand wird hierbei mit bis zu 600 hochauflösenden digitalen Bildern pro Läsion gespeichert und dokumentiert, um zu einem späteren Zeitpunkt eine Referenz zur Verfügung zu haben.

    Durch die Untersuchung wird es ermöglicht, kleinste Änderungen schnell zu erkennen.

    Hierbei werden nicht nur die Änderungen an der Hautoberfläche berücksichtigt, die mittels dermatoskopischer Oberflächenbilder erfasst werden, sondern zusätzlich der Zustand jeder einzelnen Zelle in den darunter liegenden Hautschichten.
    Die Aufnahmen werden zusätzlich von einem Facharzt für Dermato-Histopathologie begutachtet und der Befund übermittelt.
    Der Laserstrahl des VivaScope 1500 liegt im nahen Infrarotbereich (830mm) und verursacht keinerlei Schädigung des Gewebes (Zertizifierung nach ISO 13485).

  • Photodynamische Therapie/PDT

    bei Hautkrebs

    Aktinische Keratosen sind lichtbedingte Schädigungen der Oberhaut, die sich in sicht- und fühlbaren Verhornungsstörungen äußern. Sie treten vor allem an sonnenexponierten Arealen wie Gesicht, Handrücken, Unterarmen und unbehaarter Kopfhaut auf. Basalzellkarzinome (Basaliom) sind die häufigste Form von Hautkrebs. Sie zerstören die Haut und benachbartes Gewebe; je nach Aussehen, Ort und Dicke unterscheidet man knotige und flächige Typen. Auch hier gehäuftes Auftreten an sonnenexponierten Arealen, aber auch an anderen Körperstellen.

    Eine neue Behandlungsmöglichkeit von Vorstufen und bereits bestehendem Stachelzellkarzinom sowie oberflächlichen Basalzellkarzinomen stellt die Photodynamische Therapie (PDT) dar.

    Die Photodynamische Therapie zeichnet sich durch gute Wirksamkeit bei sehr guten kosmetischen Ergebnissen aus, eine Narbenbildung wird größtenteils vermieden.
    Bei der PDT wird die Kombination aus einem speziellen Wirkstoff (Aminolävulinsäure) und kaltem Rotlicht eingesetzt.
    Durch Einwirken des Wirkstoffes wird das veränderte Gewebe lichtempfindlich gemacht, anschließend mit Rotlicht belichtet und nach ca. 1 Woche abgestoßen.

Dr. med. Christoph Trennheuser

Arzt für Hautkrankheiten
Diplom für Ästhetische Lasermedizin
Allergologie·Phlebologie

Vaubanstraße 27 · 66740 Saarlouis
Tel. (0 68 31) 986120
Fax (0 68 31) 9861269
info@trennheuser.com

Sprechzeiten:

Montag bis Freitag
8.00 bis 13.00 Uhr
Montag, Dienstag und Donnerstag
14.00 bis 18.00 Uhr

Parkplätze und eine Bushaltestelle finden Sie in unmittelbarer Nähe. Nutzen Sie auch den kostenlosen Parkplatz an der Sporthalle am Stadtgarten und erreichen Sie uns zu Fuß durch den erholsamen Stadtgarten.
Unsere Praxis befindet sich im 1. OG, Eingang West.